Niederlage für einen guten Zweck


Spielbericht

14.05.2014 - F. Parohl

Auch in diesem Jahr ließen es sich die Basketballer des Bramfelder SV nicht nehmen, ihr soziales Engagement zu zeigen und für einen guten Zweck zu spielen.

Nachdem das Bramfelder Herrenteam am 26./27 April 2014 erfolgreich den Titel des Hamburger Pokalsiegers verteidigt hat, war am vergangenen Sonntag die Bramfelder Jugend dran, ihrem alljährlichen Höhepunkt entgegenzufiebern. Seit ein paar Jahren ist die Basketballsparte des Bramfelder SV Gastmannschaft bei dem jährlich stattfindenden BasketBowl. Dieses Event dient dazu, die Produktionsschule Steilshoop finanziell zu unterstützen. Hierfür wird gegen ein Prominententeam, welches sich jedes Jahr um Lotto King Karl sammelt, auf Korbjagd gegangen. In diesem Jahr wurde zum elften Mal gespielt und die Bramfelder Jungs wollten die letztjährige Niederlage gegen das AllStarTeam vergessen machen. Traditionell spielte bisher immer das Bramfelder NBBL-Team bei diesem Event, wobei im letzten Jahr bereits das NBBL-Kooperationsteam des Bramfelder SV und der Sharks Hamburg auf dem Spielfeld stand. Da sich dieses Team für die aktuell abgeschlossene Saison für die NBBL nicht qualifiziert hat, hat die Bramfelder Spartenleitung mit den beiden U16- und U18-Trainern entschieden, mit einem eigenen Bramfelder Team vorstellig zu werden.

Die Spieler, die sich gestern der Herausforderung stellten, vor über 3000 Besuchern zu spielen, gehörten bis auf eine Ausnahme der Jahrgänge 1994 – 1999 an, also ein sehr junges Team. Dies erklärt wahrscheinlich auch die ungewöhnlich hohe Niederlage von 84:67. Letztlich ist aber das Ergebnis nebensächlich, einzig zählt der gute Zweck und das Erlebnis für die Jungs, vor einer derart großen Zuschauerkulisse spielen zu können.

Dies war dann bei der Stärkung am Buffet auch einhellige Meinung der Spieler und Trainer. Neben den Spielern gilt der Dank den beiden Trainern, die sich für dieses Event ebenfalls zur Verfügung gestellt haben.

M18l - 1. Viertel verhindert Finaleinzug beim Top 4 der M18L

Spielbericht

28.02.2014 - T. Streif

Beim Halbfinale der Top 4 in der Leistungsrunde der M18L traf der BSV auf das Team BC Hamburg.

Die Vorzeichen standen gut. Die Vorbereitung dauerte intensive 2 Wochen. Lediglich Maximilian wurde dabei schmerzlich vermisst.

Es war abzusehen, dass BCH viel 2/3 Zone spielen würde. Auch die anderen Systeme waren bestens bekannt. Alles in allem gute Voraussetzungen, dennoch verlief das erste Viertel alles andere als optimal. Trotz etlicher erfolgreich gegen die Zone gespielter Systeme, fanden die Jungs offensiv kein finales Mittel, um zu punkten. Zu wenig Bewegung, zu viele Einzelaktionen. Das Team verlor den Ball zu oft, bzw. traf schlechte Entscheidungen. Dies ermöglichte BCH viele Fast Breaks und damit viel zu einfache Punkte in der Offensive. Beim Stand von 2:11 war dann die erste Auszeit nötig...

Unsere Sponsoren:

Werbung: